Fandom

Supernatural Wiki

Croatoan (Virus)

1.735Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Das Croatoan Virus ist ein dämonischer Virus.

Allgemein

Das Croatoan Virus kann Menschen infizieren und sie in zombie-ähnliche Kreaturen verwandeln. Es wird durch den reinen Blutkontakt übertragen und verursacht bei betroffenen Personen enorme Wut.

Sam Winchester war der einzige infizierte, der aufgrund seines damaligen, noch in den Adern fließenden Dämonenbluts immun war und überlebte.

Im Jahr 2006 führte der Dämon Azazel einen Feldtest des Virus in River Grove, Oregon durch. Croatoan erwies sich als sehr effektiv in dem Punkt, dass die Stadtbewohner sich gegenseitig töten wollten. Der Hauptgrund des Feldtestes war jedoch herauszufinden, ob Sam dagegen immun ist, was sich im Laufe der Zeit bestätigt.

Luzifer, Azazel und die Pest nutzten das Virus zudem während der Apokalypse um das größtmögliche Unheil anzurichten. Croatoan sollte ursprünglich durch das "Niveus Pharmaceuticals" Unternehmen als angeblicher Impfstoff gegen die Schweinegrippe verteilt werden. Dies wurde allerdings durch Sam, Dean und Bobby verhindert, indem sie das Lager mit den Viren zerstörten.

Geschichte

Croatoan

800px-Croatoan209.jpg

Das Wort Croatoan, eingeritzt in einen Holzstamm

Nach einer Vision von Sam Winchester, in der Dean einen Mann erschießt, gehen Sam und Dean nach River Grove, Oregon. Bei der Suche nach dem Mann aus Sam's Vision, stoßen sie auf dessen Mutter, welche von ihrem Sohn und ihrem Mann festgehalten und gefesselt wird. Der Sohn und der Ehemann der Frau sind dabei sehr wütend und aggressiv. Sam und Dean die Frau vor ihrem Sohn und ihrem Ehemann und bringen die Frau und die Leiche des Mannes in eine Klinik. Dean sucht den Bezirkschef für Hilfe. Währenddessen wird die Frau ebenfalls so wütend und aggressiv, sodass sie Sam wegschuckt. Schließlich kann Sam sie jedoch in Ohnmacht schlagen. Eine Ärztin, die in der Klinik arbeitet, diagnostiziert Schwefelrückstande bei der Leiche des Mannes, was Sam Winchester vermuten lässt, das "Virus" wäre dämonischen Ursprungs. Dean kommt wieder zurück, ohne den Bezirkschef gefunden zu haben und bringt einen Master Sergeant mit. Dean tötet die Frau, da sie ebenfalls infiziert ist. Das Virus wird durch Blutaustausch übertragen und es dauert zwischen drei und vier Stunden, bis die Symptome des Virus wirksam werden. Die Infizierten weisen hohe Schießkünste und eine ausgereifte Taktik auf. So infizieren sie andere absichtlich.
Croatoan Virus Mikroskop.png

Schwefelrückstände in einer Blutprobe einer infizierten Person

Sam vermutet, da sie das Wort "Croatoan" in einer Baumrinde geschnitzt finden, dass das Virus zu einer Theorie der Geschichte passt. Das Wort "Croatoan" ist der eines Dämons und ist mit Pest und Seuche verbunden.

Duane Tanner, der Mann aus Sam's Vision, taucht in der medizinischen Klinik auf. Er behauptet, angeln gewesen zu sein und als er gerade wiederkam, sah er, wie Freunde von ihm jemanden aus der Stadt mit einem Messer "bearbeitet" haben. Da Duane Tanner eine offene Wunde am Bein hat, vermuten die Dean, Sam und die anderen in der Klinik, dass auch er infiziert ist. Also halten sie ihn fest und binden ihn an einen Stuhl.

In Anerkennung der Szene aus Sam's Vision, versucht Sam Dean dazu zu überzeugen, ihn nicht zu töten, da sie noch nicht genau wissen, ob er mit dem Virus infiziert ist, oder nicht. Dean schließt Sam in einen Raum ein, da er nicht von Sam dabei gestört werden will, ihn zu töten. Letztendlich hat Dean ihn doch nicht getötet. Er befreit Sam und dieser arbeitet an einen Fluchtplan für alle.

Eine aus der Klinik infiziert absichtlich Sam mit dem Virus und er akzeptiert den Tod. Dean will jedoch Sam nicht so einfach sterben lassen. Fünf Stunden später kündigt der Arzt an, dass er keine Spur des Virus in Sam's Blutbahn auffindet. Alle übrigen Bewohner der Stadt sind verschwunden.

Am Ende der Folge tötet Duane Tanner den Master Sergeant und kommuniziert mit Azazel durch den Kelch. Er sagt, dass der Test erfolgreich war und, dass Sam immun dagegen ist. Duane offenbart, von einem Dämonen besessen zu sein.

Endspiel

Dean wird durch Zachariah in die Zukunft geschickt. In dieser Zukunft hat Luzifer im Jahr 2012 das Croatoan-Virus auf der ganzen Welt verteilt, um die Menschheit auszulöschen. Bis 2014 hat sich bereits fast die ganze Menschheit inifziert und starb dadurch. Die infizierten Gebiete wurden unter Quarantäne gestellt und das Militär tötet alle Infizierten, die ihnen über den Weg laufen. Sie bezeichnen die Infizierten einfach kurz als "Croten". Präsident Palin bestellt die Bombardierung von Dallas nach einem Ausbruch.

Im Jahr 2014 führt der "Zukunfts-Dean" eine kleine Gruppe von Überlebenden und versucht, Luzifer zu töten. Als einer seiner Männer dem Virus ausgesetzt ist, erschießt er ihn einfach.

Der Teufel steckt im Detail

Zwei Wissenschaflter diskutieren über die laufende Schweinegrippe-Epidemie und den Impfstoff in der Entwicklung. Ein von einem Dämon bessesener Hausmeister sagt ihnen, dass er den Impfstoff bereits gesehen hat und dass dieser fertig entwickelt wurde. Er spritzt eine Probe des Impfstoffes in einen der Wissenschaftler und schlägt den anderen nieder. Der Wissenschaftler, der mit dem Impfstoff infiziert wurde, befällt und töten den anderen Wissenschaftler. Der Hausmeister, der von einem Dämon bessessen wurde, ruft jemand anderes und sagt zu ihm, dass es funktioniert hat. Es wird vermutet, dass der "Impfstoff" das Croatoan-Virus ist und dass die Verteilung des Impfstoffes ein Plan der Pest und der Dämonen ist. Ein Dämon namens Brady ist bei der Firma "Niveus Pharmaceuticals" für die Produktion des Virus verantwortlich.

Anders als bei Croatoan, werden die Opfer direkt verwandelt und nicht erst nach 3-4 Stunden. Ebenfalls zeigen sie keine höhere Intelligenz; nur einen grimmigen Zorn und den Antrieb, andere zu verletzten und zu töten. Dies deutet darauf hin, dass die Dämonen das Virus weiterentwickelt haben und die Tödlichkeit des Virus verbessert haben.

Das Ende ist nah

Dean und Sam Winchester finden heraus, dass die Firma "Niveus Pharmaceuticals", die angeblich einen Impfstoff für Schweinegrippe verteilt, in Wirklichkeit das Croatoan-Virus verbreitet. Sam Winchester, Castiel und Bobby stürmen an das Lager, um die Verteilung zu stoppen. Die Dämonen infizieren eine Reihe von menschlichen Arbeitern im Lager mit dem Croatoan-Virus, um sie zu stoppen. Aber die Infizierten werden schnell durch die gemeinsamen Bemühungen von Sam, Castiel und Bobby ausgeschaltet. Sam, Castiel und Bobby sprengen das Croatoan-Lager und verhindern eine weiter Verbreitung des Virus.

Vorkommen

Croatoan außerhalb von Supernatural

Die Hatteras, auch Croatoan oder Croatan, waren ein kleiner Indianerstamm, dessen Stammesgebiet überwiegend auf den vorgelagerten Inseln und Sandbänken, den Outer Banks, an der Ostküste des heutigen Bundesstaats North Carolina in den Vereinigten Staaten lag. Sprachlich sind sie der kleinen Gruppe der North-Carolina-Algonkin zuzuordnen. Die Croatoan gehörten zu den ersten Stämmen nordamerikanischer Indianer, die 1584/85 Kontakt mit englischen Kolonisten hatten.

Die für Europäer zumeist ungewöhnlichen Orts- und Eigennamen stammen aus der Sprache der Ureinwohner, dem North-Carolina-Algonkin. Die Bezeichnung Hatteras ist die englische Version eines Algonkinworts und bedeutet wenig Vegetation. Viele weitere Ort- und Eigennamen sind im 18. Jahrhundert von englischen Siedlern aus dieser Sprache übernommen worden. Die Croatoan waren der einzige Stamm, der das ganze Jahr hindurch die Outer Banks bewohnte. Die anderen Völker vom Festland kamen nur zum Fischen und Jagen auf die Inseln. Die Croatoan zogen sich im Winter in bewaldete Gebiete und den sicheren Hafen von Hatteras Island zurück.[2]

Wissenschaftler vermuten, dass die North-Carolina-Algonkin um 500 v. Chr. das Gebiet an der Ostküste North Carolinas erreichten. In Ausgrabungsstätten bei Buxton und Frisco auf Hatteras Island wurden zahlreiche Artefakte gefunden. Bei Kings Point in Frisco konnten Archäologen eine Stätte lokalisieren, an der enorme Mengen an Muschelschalen deponiert worden waren. Sie schlossen daraus auf eine relativ große Anzahl von Indianern auf einem Territorium, das vom heutigen Buxton bis nach Frisco reichte. Das Land unterhalb der Cape Hatteras School in Buxton wird von den Ureinwohnern als heilig verehrt. Alle bekannten Berichte über das Leben der Ureinwohner der Outer Banks stammen von den europäischen Entdeckern. 1524 ankerte Giovanni da Verrazano vor der Küste, vermutlich zwischen Cape Lookout und Kap Hatteras, wo es zu einer freundlichen Begegnung mit den Indianern kam. Auch spanische Schiffe landeten vor den Engländern an der Küste, wie aus alten spanischen Landkarten dieses Gebiets hervorgeht. Eine frühe englische Karte von 1585 nennt die Insel Croatan Island, während eine von John White gezeichnete Karte das Kap mit Hattorask bezeichnet.[2] John White und 117 Kolonisten landeten hier am 22. Juni 1587. Sie wurden von den Ureinwohnern freundlich begrüßt, bevor sie weiter nach Roanoke Island fuhren und dort die erste englische Kolonie gründeten. Als John White nach längerem Aufenthalt in England 1590 die Roanoke-Kolonie wieder aufsuchte, waren die Kolonisten verschwunden und der einzige Hinweis auf ihren Aufenthaltsort waren die in einen Baumstamm geritzten Buchstaben CRO und CROATAN. John White deutete die Nachricht dahingehend, dass sie zu den Croatoan gegangen waren. Eine von England 1602 entsandte Expedition nach Roanoke fand keine weiteren Spuren der verlorenen Kolonisten. Heute vermutet man, dass die Kolonisten tatsächlich zu den Croatoan gezogen sind. Einige Bewohner von Hatteras Island erinnern sich an weiße Vorfahren und haben eine Augenfarbe, die sonst unter Indianern nicht anzutreffen ist.[2]

Ab Beginn des 18. Jahrhunderts wurden die Croatoan von den englischen Siedlern als Hatteras bezeichnet.[2] Die Bevölkerungszahl der Ureinwohner nahm rapide ab. Gründe dafür waren vor allem die von Europäern eingeschleppten Krankheiten, wie Tuberkulose und Pocken, gegen die sie keine Widerstandskräfte hatten. Aber auch Kriege gegen Stämme vom Festland, wie zum Beispiel 1714 gegen die Coree und Machapunga, forderten ihren Tribut an Menschenleben. John Lawson zählte um 1709 nur noch rund 40 bis 50 Hatteras und seit dem Jahr 1788 gilt der Stamm als ausgestorben.[3]

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki