FANDOM


Spoiler-Warnung! Der Artikel enthält Infos über noch nicht ausgestrahlte Folgen


Geister sind die Seelen verstorbener Menschen, die es verweigert haben, ihrem jeweiligen Sensenmann entweder in den Himmel oder in die Hölle zu folgen und so auf der Erde verblieben sind. Sie sind dabei die häufigste Ursache für Fälle mit denen Jäger zu tun haben.

AllgemeinBearbeiten

Der Begriff "Geist" umschreibt im Wesentlichen, die sich vom physischen Körper eines Menschen freigewordene Seele, die im Jenseits verbleibt und dort umhergeht. Aus dem Jenseits heraus können sie jedoch auch in unsere Existenzeben wechseln und sich dadurch den Menschen offenbaren. Die Beschreibung des Aussehens bei einer solchen Offenbarung variiert dabei von einer unsichtbaren Präsenz über eine durchsichtige Gestalt bis hin zu einer realistisch wirkenden, lebensechten Vision.

EigenschaftenBearbeiten

Der Grund für den Verbleib einer Seele im Diesseits ist von Geist zu Geist unterschiedlich. Meist sind es persönliche Dinge, die sie noch im Leben zu erledigen hatten und durch einen unerwarteten Tod nicht mehr tun konnten, oder auch die Schändung ihrer Überreste. Dabei sind die Geister weder gut noch böse, denn ihr Verhalten orientiert sich einzig daran, wer sie im Leben waren und wie sie gestorben sind.

Nach dem Tod des physischen Körpers ist eine Seele von diesem erst einmal losgelöst und zunächst meist verwirrt. Nach einiger Zeit realisieren sie allerdings, dass sie tot sind, wobei es auch Fälle gibt, in denen der Tod derart traumatisch war, dass sie gar nicht begriffen habe, dass sie tot sind und so ihre Routine, die sie zu Lebzeiten hatten, einfach weiterführen.

Geister Wermut

Wermut wächst am Grab von Pater Thomas Gregory

Ein Sensenmann erklärte Dean, dass je länger ein Geist auf der Erde verbliebe, desto gefährlicher und gewalttätiger würde er mit der Zeit werden. Ein Indikator dafür, dass eine Seele keine Ruhe findet ist häufig das Vorfinden von Wermut in der Nähe, wo der Tote begraben liegt. Sam erklärte einst dem Geist einer Frau, der sie geholfen haben, dass Geister wie verwundete Tiere wären und die, mit der Zeit eintretende, Wut und Bestürzung sie irgendwann auf jeden losgehen lassen würde, der ihren Weg kreuzt. Zudem meinte er, dass Geister nur das sehen würden was sie sehen wollen.

Geister sind in der Regel an ihre Überreste gebunden, doch wurden diese verbrannt, so können es auch häufig einfach persönliche Gegenstände sein, oder gar der Ort, an dem sie gestorben sind. Dabei ist der Bereich in dem sie umgehen können meist auf dieses Gebiet beschränkt. Doch einige wenige mächtige Geister können diese Beschränkung umgehen und sich über größere Entfernungen bewegen, sofern sie auch das Objekt bewegen können, an das sie gebunden sind.

Ist ein Geist zu Lebzeiten sehr stark an etwas wie z.B. einen Gegenstand gebunden, so wird dieser häufig nach dem Tod für den Geist nachgebaut. So entstehen z.B. Geisterautors oder gar Geisterschiffe und vor allem die Kleidung in welche die Geister gekleidet sind.

Es war lange Zeit unklar, wohin ein Geist geht, sollten dessen Überreste verbrannt werden, doch stellte sich später heraus, dass die Sensenmänner sie auch dann noch zu ihrer letzten Ruhestätte begleiten.

Bobby Singer begegnete in Die Geister, die ich rief einem Geist, der bereits seit 80 Jahren aktiv war und der ihm erklärte, dass die Kraft eines Geistes, mit welcher dieser Gegenstände in der physischen Welt bewegen könne aus zwei Quellen käme. Man müsse zum einen vollkommen gelassen sein und dem Gegenstand "sagen", er solle sich bewegen und zum anderen sei es einfach blinde Wut. Zudem erklärte er detailliert, den Zerfall eines Geistes in eine gewalttätige Seele. Denn umso länger ein Geist auf der Erde verweilen würde, desto mehr würde er sich selbst verlieren bis er schließlich nichts weiter wäre, als ein wildes Tier. Er deutete auch auf einen schlimmen Fall hin, wo gefangene Seelen irgendwann nichts weiter wären als teilnahmslose Zombies, ein Zustand, den Bobby als "Alzheimer bei Geistern" bezeichnete.

Laut dem Geist von Kevin Tran waren alle Geister, die für den Himmel bestimmt waren, gezwungen, im Jenseits zu verweilen, als Metatron durch seinen Zauber die Himmelstore verschloss. Dieser Zustand wurde später allerdings gänzlich aufgehoben.

AussehenBearbeiten

Geister Aussehen
Normalerweise erscheinen Geister in der Form ihres einstigen physischen Körpers. Dabei sind diese Körper im Vergleich zum tatsächlichen sehr viel blasser. Manchmal sehen sie auch aus, wie zu dem Zeitpunkt als sie verstorben sind und können so auch die physischen Wunden besitzen, welche zu ihrem Tod führten. Auch sind sie in der Lage in einer Art Rauchform, ähnlich jener von Dämonen, zu erscheinen, wobei diese dann eher transparenter und gräulicher ist, als der schwarze Dämonenrauch.

Wie dem auch sei, sind Geister ansonsten eher unsichtbar und für das menschliche Auge optisch nicht wirklich wahrzunehmen. Mit Hilfe von Videokameras oder Smartphones lassen sich die Geister jedoch sehen und quasi filmen.

BeschwörungBearbeiten

Geister durchs Handy sichtbar

Die Geister rächen sich an ihrem Beschwörer

In seltenen Fällen ist es möglich, Geister zu beschwören und so zurück auf die Erde zu bringen. Jedoch ist dies eine sehr riskante Praktik, wenn man die unvorhersehbare Natur der Geister bedenkt. Geister die durch die schwarzen Künste beschworen wurden, können blutrünstig werden, sollte der Beschwörer die Kontrolle über sie verlieren. Der Grund dafür ist die Störung ihrer Ruhe und einfach, dass sie gegen ihren Willen zu Dingen oder Taten gezwungen wurden.

Es ist allerdings auch möglich durch eine Beschwörung an Informationen zu gelangen. Beispielsweise hat Bobby einst den Geist von Crowleys Sohn, Gavin MacLeod, beschworen, um so einiges über dessen Vater in Erfahrung zu bringen und somit auch den Ort vorn Crowleys menschlichen Überresten zu erfahren.

Möglich ist darüber hinaus auch die Bindung und Kontrolle über Geister, wozu man jedoch sehr mächtige schwarze Magie anwenden müsste. Einige mächtige Wesenheiten können Geister allerdings von Natur aus beschwören, wie etwa der Dämon Samhain und der ägyptische Gott der Toten, Osiris. Der Dämon Lilith war auch in der Lage die Zeugen auferstehen zu lassen, war aber nicht in der Lage, diese zu kontrollieren.

Nutzt man beispielsweise einen Bindezauber, kann man einen Geist dahingehend befehligen, alles zu tut was der Beschwörer möchte, einschließlich Mord. Der Bindezauber kann allerdings gebrochen werden, indem man z.B. den Altar umwirft, doch kann der Geist hinterher seinen Aufgaben treu bleiben, wenn er sich dafür entscheidet.

siehe auch Gebundene Geister

Arten von GeisternBearbeiten

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Geistern in der Serie, da die jeweiligen Umstände ihres Todes zu Lebzeiten ebenfalls unterschiedlich sind und dies dann jeweils zu einer bestimmten Art des Geistes führt:

Besondere ArtenBearbeiten

Kräfte und FähigkeitenBearbeiten

Geister besitzen viele Kräfte und auch Fähigkeiten, obwohl darüber spekuliert wird, dass einige bis jetzt noch gar nicht aufgedeckt wurden. Die nun folgende Liste beschreibt jene Kräfte, von denen man bisher Kenntnis besitzt. Nicht alle Geister haben dabei die gleichen Kräfte, denn häufig haben diese eine Verbindung zu dem jeweiligen Umstand wie eine Person gestorben ist.

Übliche FähigkeitenBearbeiten

  • Elektromagnetische Interferenz -
    EMF-Meter

    Ein EMF-Meter

    Alle Geister stören nahegelegene Elektronik mit ihrer Anwesenheit, die sich beispielsweise mit einem EMF-Meter messen lassen.
  • Thermokinese - So ziemlich alle Geister können die umliegende Temperatur mit ihrer Anwesenheit senken.
  • Unsichtbarkeit - Geister können den Sterblichen gegenüber unsichtbar bleiben, doch erscheinen sie dabei wie eine leicht verschwommene Gestalt oder gar ein leichtes Leuchten. Dennoch können sie sich zeigen, was allerdings eine Zeit lang dauert, ehe sie diese Menge an Stärke angesammelt haben, um dies machen zu können. Wenn sie dann erscheinen, ist es für gewöhnlich in einer leicht verzerrten und hin und wieder flackernden Form.
  • Telekinese - Sie sind in der Lage so ziemlich alle Gegenstände auf der physikalischen eben bewegen zu können, solange sie sich stark genug darauf konzentrieren können. Mit genug Übung können sie schließlich auch mehrere Dinge auf einmal bewegen. Sind sie besonders gut darin, sind sie sogar in der Lage, Menschen durch einen Raum zu schleudern.
  • Teleportation - Geister können sich sehr schnell teleportieren. Während dem Nutzen dieser Fähigkeit, flackern sie dabei recht häufig.
  • Superstärke - Sie sind auch wesentlich stärker als zum Zeitpunkt ihres Lebens. Aufgrund ihrer Körperlosigkeit schaffen sie es, eine große Menge an Energie zu generieren und damit selbst starke Personen oder gar Monster niederzuschlagen, hochzuheben, zu werfen oder ihnen einfach zu Schaden. Rachsüchtige Geister können sogar derart stark werden, dass sie in der Lage sind, hochrangige Dämonen oder auch den Anführer der Leviathane kurzzeitig zu überwältigen. Dabei spielt auch ihr Wille eine große Rolle.
  • Superschnelligkeit - Durch ihre schnelle Teleportation kann man ihre Schnelligkeit auch als überlegen ansehen.
  • Astrale Projektion - Nach ihrem Tod besitzen Geister die Fähigkeit Wesen zu sehen, die normalerweise unsichtbar sind, wie etwa Sensenmänner, Dämonen oder andere Geister.
  • Nichtgreifbarkeit - Ohne einen physischen Körper können Geister durch physische Objekte hindurchgehen und dies soweit kontrollieren, dass sie in einen Menschen greifen und dort innere Schäden verursachen können.
  • Realitätsveränderung - Viele Geister haben die Fähigkeit Elemente wie Wind, Feuer, Elektrizität, Wasser und Temperatur zu manipulieren. Geister haben oft eine Neigung zu dem, was oder worin sie getötet wurden. Einige wütende Geister können die Realität verändern und Personen erhöhte Stärke, Ausdauer und Schnelligkeit verleihen.
  • Materielle Anhaftung - Geister können ihre Essenz an Objekte binden, die ihnen im Leben sehr nahe standen. Solange diese Objekte nicht zerstört wurden, können die Geister sich immer wieder manifestieren und spuken.

Seltene FähigkeitenBearbeiten

  • Ektoplasma -
    Geist Ektoplasma

    Ektoplasma fließt aus dem Ohr einer zuvor besessenen Person

    Sehr wütende Geister können Ektoplasma erzeugen, wobei dies selbst bei den blutrünstigsten eine seltene Sache ist. Besetzt ein sehr wütender Geist z.B. eine Person, so zeigt sich dies durch austretendes Ektoplasma an verschiedenen Körperöffnungen.
  • Besessenheit - Ein Geist war in der Lage, einen Menschen zu besetzten und durch diesen an andere Orte zu gelangen, dabei war dieser Geist allerding bereits 500 Jahre aktiv und sehr erfahren.
  • Elektrokinese - Zwar erzeugen Geister durch ihre Anwesenheit elektromagnetische Interferenzen, doch können manche Geister Strom kontrollieren, manipulieren oder auch effektiv nutzen.
  • Photokinese - Der einzige bekannte Geist, der bisher Licht manipulieren konnte, war Pater Thomas Gregory, der damit ein sehr strahlendes und glückseliges Licht erzeugen konnte und damit fälschlicherweise für einen Engel gehalten wurde.
  • Biokinese - Einige Geister können Wunden, welche ihnen zu Lebzeiten beigebracht wurden, selber auf Personen verursachen. Stärkere Geister können auch Wunden erzeugen, die sie nicht selbst hatten. Andere Geister wiederrum wie z.B. der Buruburu kann Leute mit der Geisterkrankheit infizieren.
  • Pyrokinese - Einige Geister können Feuer manipulieren und kontrollieren. So war Mary Winchesters Geist durch ihren Feuertod in der Lage, sich in einer Form aus Feuer zu manifestieren.
  • Mentale Manipulation - Wütende, rachsüchtige Geister können manchmal die Gedanken von Personen manipulieren, was sie verrückt werden lässt und der Geist kann sie daraufhin machen lassen, was auch immer er will. So geschehen in Asylum, Haus der Heiligen, Gute-Nacht-Geschichten.
  • Hydrokinese - Manche Geister, wie etwa jene die ertrunken sind oder deren Tod mit Wasser in Verbindung steht, können bis zu einem bestimmten Grad Wasser manipulieren oder dieses sogar erzeugen.
  • Stimmenimmitation - Einige mächtige Geister können die Stimme von Anderen perfekt nachahmen.
  • EVP ("Electronic Voice Phenomenon" zu Deutsch: "Elektronisches Stimmpähnomen") - Ist eine Fähigkeit von Geistern, über elektronische Geräte wie etwa Kassettenrecorder oder ein Telefon mit den Lebenden zu kommunizieren.
  • Seelenentzug - Ein mächtiger Geist kann andere Geister vernichten, indem er seine Energie absorbiert und so selbst stärker wird. Siehe Die Geister, die ich rief.
  • Formwandlung - Einige Geister können ihre Erscheinung verändern. So können sie entweder aussehen wie zu Lebzeiten oder sie verwandeln sich in eine verstörende und verweste Form ihrer selbst.
  • Schweben - Geister wie etwa Isabella hatten die Fähigkeit hoch über dem Boden zu schweben. Der Geist von Chester Johnson konnte, nachdem er aus einem besetzten Körper ausgetrieben wurde, in Form einer braunen Wolke durch die Luft fliegen.
  • Immunität - Sehr mächtige Geister wie etwa Jacob Karns sind immun gegenüber geweihtem bzw. heiligem Boden.
  • Seelenkontrolle - Sehr selten können Geister die Seelen derjenigen kontrollieren, die sie selbst umgebracht haben, so wie etwa Whitman Van Ness und Hugo Moriarty.
  • Seelenabsorbtion - In seltenen Fällen können mächtige Geister die Seelen anderer Absorbieren, um so selbst stärker zu werden.
  • Fähigkeiten zu Lebzeiten - Viele Geister sind auch sehr geschickt in Dingen, die sie bereits zu Lebzeiten machten.

SchwächenBearbeiten

  • Salz -
    Geister Steinsalz Wirkung

    Dean schießt mit Steinsalz auf Jonah Greely

    Geister können mit Salz abgewehrt werden und sie können eine Linie aus Salz nicht überqueren. Jäger nutzen auch Steinsalz, um damit die Schrothülsen zu befühlen und damit auf Geister zu schießen. Nützlich ist es auch, wenn eine Person von einem Geist besessen ist. Gibt man das Salz in den Mund der besessenen Person, erzeugt das Schmerzen bei dem Geist, was ihn dazu bringt, die Person zu verlassen. Auch wenn man die besessene Person mit Steinsalz beschießt, wird der Geist diese verlassen.
  • Eisen -
    Geist Eisen Wirkung

    Sam attackiert Melanie Merchant mit einem Schüreisen

    Eisen wirkt bei Geistern ähnlich wie Salz. Manche Jäger nutzen dabei eine eiserne Brechstange oder ein Schüreisen, um damit nach dem Geist zu schlagen. Kommt er mit Eisen in Kontakt, so verschwindet der Geist für ein paar Minuten, in manchen Fällen auch nur Sekunden. Berührt man eine, von einem Geist besessene Person mit Eisen, so verlässt der Geist diese.
  • Hoodoo - Hoodoo kann dazu genutzt werden, um Geister unter Kontrolle zu bringen. Doch ist dies keine endgültige Lösung sondern nur eine vorübergehende Maßnahme. Irgendwann hört es auf zu wirken, was mit ein Grund ist, warum Jäger es nicht anwenden.
  • Shiva Augen - John Winchester nutzte Shiva Augen, um sich damit vor der Frau in Weiß zu schützen.

Einen Geist beseitigenBearbeiten

  • Salzen und verbrennen der Überreste - Dies ist die beste und mit am Meisten angewandte Methode, einem Geist seine Ruhe zu verschaffen. Das Ausgraben und anschließende Salzen und Verbrennen der Überreste, hilft in den meisten Fällen, die Bindung des Geistes auf der physikalischen Ebene zu brechen und ihn so ins nächste Leben zu schicken. Hat man die Überreste in Flammen gesteckt, so hüllt es den Geist ebenfalls in Flammen, die ihn schließlich verschwinden lassen. Verwendet wird diese Methode vorwiegend bei blutrünstigen und rachsüchtigen Geistern.
  • Zerstörung des heimgesuchten Objekts -
    Geist stirbt

    Melanie Merchant stirbt in Folge der Verbrennung ihrer Überreste

    Das Objekt an das sich ein Geist gebunden hat, kann man durch salzen oder nur durch bloßes verbrennen zerstören, was wiederrum ebenfalls die Bindung des Geistes zur Erde zerstört. Diese Objekte werden häufig als ein Teil des Geistes gesehen und somit wirken sie ähnlich wie Überreste. Vor allem sollten diese bereits verbrannt worden sein.
  • Das Problem des Geistes lösen - Man kann dem Geist auch helfen, sein Problem auf Erden zu lösen, was bei friedlichen Geistern wie etwa Molly McNamara funktionierte. Auch ein rachsüchtiger Geist, der sich noch nicht gänzlich verloren hat, kann durch eine nahestehende Person erreicht werden und kann so Frieden finden.
  • Geister - Wenn zwei Geister miteinander kämpfen, können sie sich gegenseitig vernichten und existieren nicht länger.
  • Heiliger Boden - Wie Dämonen, ist es Geistern nicht möglich, heiligen bzw. geweihten Boden zu betreten. Wobei sie es zwar können, doch würde sie das vernichten. Stärkere Geister wie etwa Jacob Karns oder Pater Gregory sind dagegen allerdings immun.

Andere und besondere MethodenBearbeiten

  • Sterbesakramente - Das erteilen der Sterbesakramente durch einen Priester kann einem Geist seine Ruhe verschaffen.
  • Überanstrengung - Ist ein Geist zu schwach oder überanstrengt durch das Einsetzen seiner Fähigkeiten, kann es ihn vorrübergehend aufhalten bis er sich wieder erholt hat. Bobby beschrieb es wie eine Erkältung.
  • Gott - Gott ist dazu in der Lage, Seelen in ihr nächstes Leben zu überführen, wie er es bei Kevin Tran getan hat.
  • Sensenmänner - Sensenmänner können Geister davon überzeugen ins nächste Leben zu gehen, so wie es Tessa und Jessica getan haben.

VorkommenBearbeiten

Nach Engeln und Dämonen sind Geister die zweithäufigst auftretenden Monster in der Serie.

TriviaBearbeiten

  • Dean findet Ratten wesentlich furchterregender als Geister.
  • Geister sind die häufigsten wiederkehrenden Monster in der Serie.