FANDOM



Ein Todesomen ist ein Indikator für den baldigen Tod der Person, die das Omen erblickt. Manchmal kann sich diese Erscheinung auch an mehreren Orten gleichzeitig manifestieren.

EigenschaftenBearbeiten

Zwar erscheinen Todesomen meist blutrünstig und einschüchternd, doch sind sie nicht gefährlich. Im Gegenteil, sie versuchen bestimmte Menschen zu warnen, die von der Person ermordet werden könnten, welche auch das Todesomen einst ermordet hat. Sie können dabei keine Ruhe finden, denn sie wünschen sich nichts sehnlicher, als die Person zu finden, die sie einst umgebracht hat.

GeschichteBearbeiten

Staffel 1Bearbeiten

Das GemäldeBearbeiten

Der Geist von Isaiah Merchant manipulierte sein Aussehen in einem verfluchten Gemälde, das die gesamte Merchant Familie zeigte. Dabei hatte er die linke Hand auf der Schulter und den Blick auf seine Adoptivtochter gerichtet. Diese war es nämlich, die zu Lebzeiten ihre biologische und auch die Merchant Familie umgebracht hatte. Nun führte sie dies als Geist fort und genau davor wollte Isaiah die Leute warnen. Er selbst wurde damals der Morde bezichtigt und soll auch sich selbst im Jahre 1917 mit einer Rasierklinge getötet haben. Aus diesem Grund verbrannten die Winchesters seine Knochen. Da die Morde aber nicht aufhörten, mussten sie erkennen, dass Melanie Merchant die Verantwortliche war, also diejenige vor der Isaiah versucht hatte alle zu warnen.

Staffel 2Bearbeiten

Die üblichen VerdächtigenBearbeiten

Todesomen - Claire Becker

Claire Becker will auf ihre Überreste aufmerksam machen

Claire Becker war zu Lebzeiten Drogenabhängig und Detective Peter Sheridan war es, der sie mit Drogen aus der Asservatenkammer versorgte. Doch irgendwann hatte er Angst, sie würde ihn auffliegen lassen und so seine Karriere bei der Polizei gefährden. Aus diesem Grund ermordete er sie und versteckte ihre Leiche. Später erschien ihr Geist den Personen, die kurz davor waren, durch seine Hand ermordet zu werden. Sie versuchte mit den Menschen zu kommunizieren und dabei erzeugte sie stets die Buchstaben "DANASHULPS" auf Computern oder ließ diese ausdrucken. Doch war die Kommunikation durch den Schleier sehr schwierig und so waren es letzten Endes zwar die richtigen Buchstaben, doch sie bildeten ein Anagramm und bedeuteten eigentlich "ASHALAND SUP(PLIES)" (zu Deutsch so viel wie "ASHLAND ZUB(EHÖR)"). An diesem Ort wurde sie einst getötet und dort war auch ihre Leiche versteckt. Als Peter Sheridans Kollegin Diana Ballard ihn später erschoss, konnte Claire Becker endlich ihren Frieden finden.

Staffel 3Bearbeiten

MorgenröteBearbeiten

Todesomen - Espirito Santo

Das Geisterschiff "Espirito Santo"

Das Geisterschiff "Espirito Santo" wurde von Leuten wahrgenommen, die einst das Blut ihrer Familie vergossen haben. Im Anschluss wurden sie dann von dem rachsüchtigen Geist eines, von seinem Bruder ermordeten, Seemanns getötet. Das Schiff erschien auch Bela Talbot, die sich zu der Sache mit dem Mord innerhalb der Familie aber nicht weiter äußerte. Sam und Dean fanden eine Lösung die Morde zu beenden und beschworen den Bruder der dann wiederrum vom Geist des Seemannes angegriffen wurde, was beide Geister vernichtete.

Staffel 5Bearbeiten

Die echten GeisterjägerBearbeiten

Todesomen - Leticia Gores Sohn

Leticia Gores Sohn

Den lokalen Legenden zufolge, hatte die Verwalterin eines Waisenhauses, Leticia Gore, vier kleine Jungs umgebracht, die unter ihrer Obhut standen. Einer davon soll sogar ihr eigener Sohn gewesen sein. Anschließend habe sie Selbstmord begangen. Die Winchesters verbrannten daher ihre Knochen, doch offenbarte ihr Sohn ihnen später, dass es nicht seine Mutter gewesen wäre, die ihn umgebracht hatte. Sie stellten fest, dass es die drei Waisenkinder waren, die den Sohn getötet und seinen Schädel skalpiert hatten. Leticias Geist hat die Geister der drei Jungs in Schach gehalten, so dass sie niemandem mehr wehtun konnten. Doch durch das Verbrennen ihrer Überreste befreiten sie die Geister der drei Waisenkinder, was zum Tod eines Mannes führte, der von den Jungen getötet und ebenfalls skalpiert wurde.

Staffel 7Bearbeiten

Patrick, Jane, Lilly, Dale?Bearbeiten

Todesomen - Kate Fox

Kate Fox möchte Sam und Dean vor ihrer Schwester warnen

Obwohl sie nicht als solches bezeichnet wurde, war Kate Fox ein Todesomen. Sie warnte die Leute vor ihrer Schwester, die von Jimmy Tomorrow gebunden wurde und für ihn Scharlatane töten sollte. Also gab sie den Opfern vorher Visionen ihrer Schwester, wie diese sie töten würde. Doch wurde Kate fälschlicherweise für den Geist gehalten, da sich die Schwestern recht ähnlich sahen. Also verbrannten Sam und Dean kurzerhand ihre Knochen, nur um später ihren Fehler zu erkennen.

Staffel 11Bearbeiten

Im NebelBearbeiten

Die Winchesters hatten es mit einer bösartigen Banshee zu tun, die für den Tod einiger Bewohner eines Altenheimes verantwortlich war. Sam wunderte sich, da Banshees seines Wissens nach eigentlich friedlich wären, worauf Dean erwähnte, dass diejenigen, die man aus den Sagen kenne, es auch wären und sie schreien würden, um so das Opfer vor seinem bevorstehenden Tod zu warnen. Allerdings handle es sich bei der Banshee, die sie jagten, um eine bösartige Banshee, die mit ihren durchdringenden Schreien ihre Opfer in den Wahnsinn treibe, bis diese sich den Schädel einschlagen und es der bösartgigen Banshee so ermöglichen, sich von ihrem Frontallappen zu ernähren.

VorkommenBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Das Handelsschiff "Espírito Santo" ist das einzig bisher gezeigte, nicht-menschliche Todesomen.
  • In der Folge Im Nebel wird eine friedliche Banshee als Todesomen erwähnt, jedoch bleibt ein tatsächliches Vorkommen einer Banshee in Form eines Todesomens aus, da es Sam und Dean mit einer besonderen Abart, nämlich einer bösartigen Banshee zu tun haben, deren Eigenschaften zwar der einer Banshee gleichen, deren Zweck sich aber nicht mehr auf den eines Todesomens anwenden lässt.